Wundervolles für Kinder & Erwachsene: Bücher & mehr ...

Regionales
















Rik und Runa

Wichtelgeschichten aus dem Muttental

Wenn man im Muttental rund um das Bethaus der Bergleute und ganz in der Nähe des Muttenbachs über die kleinen Waldwege spaziert und ein wenig lauscht, kann man ein leises Rascheln und Rumpeln hören. Nicht weit von der Brombeerhecke wohnen Rik und Runa, die Muttentalwichtel. Der Eingang zu ihrer gemütlichen Wichtelhöhle im Wurzelweg Nr. 9 ist gut versteckt zwischen den Wurzeln einer alten Eiche. Tagsüber huschen die beiden Wichtel draußen umher, trinken Eichelkaffee mit Eichhörnchen Tilly, besuchen den Uhu Professor Ludwig Leicht oder helfen dem Briefträger Richard Ratte. Abends erzählen sie den Hasen und den Mäusekindern Gutenachtgeschichten, und etwas ganz Besonderes ist das Vollmondkonzert ...

Liebevolle Geschichten zum Vorlesen ab vier Jahren 

ISBN: 978-3-7519-8399-0

104 Seiten

5,80 Euro

im Innenteil niedliche schwarz-weiße Illustrationen von Sabrina Kuhls

Sie können das Buch im Buchhandel bestellen. 

Wer keinen liebenswürdigen Buchhändler in der Nähe hat, bekommt das Buch auch direkt hier: 

Rik  & Runa bestellen

Wittener und Wittens Besucher bekommen das Buch außerdem beim Ticketshop des Stadtmarketing am Marktplatz, schräg gegenüber vom Wittener Rathaus!


************************************************************

Ruhrzauber

mit Alwina und Alwin

 Zum Vorlesen oder Selberlesen

5 - 99 Jahre

Ein warmherziges, humorvolles Buch, das Kinder und  Erwachsene einlädt, ihre Umgebung mit fantasievollem Blick ganz neu zu erkunden.

Mit Anhang zu den Orten und Adressen!

llustrationen: Alexa Riemann

Als die kleine Zauberin Alwina im Besucherstollen der Zeche Nachtigall einem geflügelten Ruhrdrachen aus der Klemme hilft, schließen die beiden Freundschaft. Fortan erleben sie ihre Abenteuer im Ruhrgebiet gemeinsam. Sie besuchen den Schmied am Bethaus der Bergleute, begegnen dem Burggespenst der Burgruine Hardenstein und fahren Schlittschuh mit den Hammerteich-Wichteln ...

Im Buchhandel erhältlich

ISBN: 978-3-7448-8660-4

5,80 Euro

Wer keinen liebenswürdigen Buchhändler in erreichbarer Nähe hat, kann das Buch online bestellen, z.B. im BoD-Buchshop, wo Sie auch eine Leseprobe finden:

hier Ruhrzauber bestellen

Wittener und Touristen können das Buch außerdem beim Stadtmarketing Witten am Marktplatz erwerben, im Bethaus der Bergleute im Muttental sowie im Museumsshop der Zeche Nachtigall, die immer einen Besuch wert ist!

Für Barbara Bambullis vom Stadtmarketing Witten ist das Buch ihr Favorit unter den neuen Geschenkartikeln. Sie hat das Buch in einem Rutsch durchgelesen und sagt: "Die Geschichte ist dermaßen gut geschrieben. Ich empfehle es auch jedem Erwachsenen."

Viel zauberhaftes Vergnügen!

*

Witten - Porträt einer Stadt

erschienen im Gmeiner-Verlag

ISBN: 9-783839-217955

Mit zahlreichen Fotos von Klaus-Peter Dorrn


Haben Sie schon mit Volker Avermann am Bethaus der Bergleute Ihr Glück geschmiedet?

Kennen Sie Doris Kirbschus, die in der Poststraße Gäste aus aller Welt mit Wittener Herzlichkeit überzeugt?

Wollen Sie von Dr. Konrad Schily erfahren, wie er für die Universität Witten-Herdecke kämpfte?

Dieses Buch begleitet Wittener zu ihren persönlichen Orten und erzählt ihre Geschichten. Ein außergewöhnliches Stadtportrait, das einlädt, die Heimat neu zu entdecken.


Foto:

Klaus-Peter Dorrn  


Vorwort:

"Bei der Arbeit zu diesem besonderen Stadtporträt haben wir viel Heimatliebe erlebt. Die Wittener sind herzlich und zugleich bescheiden, das Sein gilt hier mehr als der Schein. Ihre Geschichte pflegen sie mit Hingabe, wie Hans Dieter Radke, der sich um die Burgruine Hardenstein kümmert  oder Paul Stahl, der auf Zeche Nachtigall Spannendes aus dem Bergbau erzählt. Im Haus Herbede, dem ältesten Gebäude der Stadt, sorgt Esther Becker für Wittener Gastlichkeit und die junge kreative Szene blüht. Erkunden Sie mit uns die Stadt neu und schließen Sie die porträtierten Wittener wie wir  ins Herz!  

Katharina E. Volk & Klaus-Peter Dorrn"  


Foto:

Klaus-Peter Dorrn


Katharina E. Volk im Gespräch mit Paul Stahl